Mykotherapie - die Heilkraft der Pilze

 

 

Die Behandlung von Krankheiten mit Hilfe von Pilzen hat ihren Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Dort spielen Pilze schon seit vielen Jahrhunderten eine große Rolle in der Gesundheitsvorsorge sowie bei der Behandlung vieler Leiden und Erkrankungen.

Sie wirkt ganzheitlich, individuell und natürlich. 

So individuell wie die Ursachen einer Erkrankung sein können, so individuell werden auch die Heilpilze eingesetzt.

Ihre therapeutische Bedeutung wächst in der Immuntherapie, bei Allergien, Magen-Darm-Erkrankungen und chronischen Erkrankungen, aber auch bei Stresserkrankungen und Depressionen.

Auch bei typischen Wohlstandserkrankungen wie Übergewicht, Diabetes, Gicht,  Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck und Herzkreislauferkrankungen werden  Heilpilze  eingesetzt.

Eine Therapie mit Heilpilzen ist langfristig ausgelegt. Sie sollte - je nach Krankheitsbild - mindestens über eine Dauer von drei Monaten durchgeführt werden, damit die Pilze ihre ganzheitliche Wirkung entfalten können.